GEA Bock HG- und HA-Verdichter R407F auch in der Tiefkühlung

20. September 2012

GEA Refrigeration Technologies hat seine halbhermetischen GEA Bock HG- und HA-Verdichter für den Betrieb mit R407F zugelassen. Das Kältemittel ist aufgrund seiner Einsatzmöglichkeit als Drop-In-Lösung bei der Umrüstung von R22 Anlagen sowie der höheren Effizienz als R404A und einem um 50% geringeren GWP (Global Warming Potential/Treibhausgaseffekt) besonders für die Gewerbekälte geeignet.

Laborversuche ergaben im Zuge der Zulassung, dass sich durch den Einsatz von R407F verglichen mit R404A die Energieeffizienz von Anlagen steigern lässt. Versuche mit R407F in der Tiefkühlung zeigten zwar eine geringere Kälteleistung im Vergleich zu R404A von rund 15%, jedoch ging gleichzeitig die Stromaufnahme dieser Anlagen um rund 22% zurück. Allein bezogen auf den Verdichter ergaben sich an den relevanten Betriebspunkten so Steigerungen im COP (Coefficient of Performance) von 5-10% in der Tiefkühlung sowie 7-12% in der Normalkühlung.

Ein Manko von R407F – und damit eine der Parallelen zu R22 – sind die hohen Verdichtungsendtemperaturen, die den Einsatz klassischer sauggasgekühlter Halbhermetik-Verdichter in der Tiefkühlung erschweren und normalerweise den Einsatz von Kopflüftern sowie einer Flüssigkeitseinspritzung erfordern. Eine einfachere Lösung bieten hier luftgekühlte GEA Bock HA-Verdichter. Diese können auf Grund ihrer Konstruktion mit integrierter externer Luftkühlung einfach mit R407F in der Tiefkühlung betrieben werden ohne Kopflüfter oder Flüssigkeitseinspritzung.
Für die Auslegung entsprechender Verdichter für R407F steht Interessenten bis zu einer Integration von R407F in die GEA Bock Auswahl Software VAP zunächst die GEA Bock Anwendungstechnik (bock@gea.com, Tel: +49 70 22 94 54 0) zur Verfügung.

www.gea.com