Druckschalter PSD-30 jetzt auch mit IO-Link

Druckschalter PSD-30

29. September 2010

Seine neue Druckschalter-Generation vom Typ PSD-30 stattet Wika jetzt wahlweise mit der Feldbus-unabhängigen Kommunikationsschnittstelle IO-Link aus. Die Punkt-zu-Punkt-Verbindung senkt den Aufwand für Parametrierung, Prozessüberwachung und Anlagenwartung.

Die manuelle Eingabe der jeweiligen Geräteparameter wie Schaltpunkte, Rückschaltpunkte und Einheit entfällt, da die Parameter vom zentralen Steuerungssystem über ein Standardkabel direkt in den Druckschalter eingelesen werden. Sie sind jederzeit reproduzierbar. Dadurch reduzieren sich die Zeiten für Inbetriebnahme oder Umrüstung. Der Bediener wird durch eine flexible Parameter-Auswahl und Daten-Dokumentation unterstützt. IO-Link ermöglicht außerdem eine Diagnose, die präzise über den Zustand des Druckschalters informiert. Neben den Vorteilen der neuen Schnittstelle steht den Anwendern im Bedarfsfall die hohe Vor-Ort-Funktionalität des PSD-30 zur Verfügung. Das Kompaktgerät ist flexibel einbaubar und bietet u.a. eine Drei-Tasten-Bedienung, eine unkomplizierte Menü-Führung und ein LED-Display mit 9 mm Ziffernhöhe. www.wika.de