Neues Verfahren

Zulässige Wandunterkühlung bei der Eisbreierzeugung ohne Kratzkühler

16. März 2012

Autor: Susanne Frank, Prof. Dr.-Ing. Matthias Kind, Prof. Dr.-Ing. habil. Michael Kauffeld | Erschienen in: Ausgabe März/2012

Ein neues Verfahren zur Eisbreierzeugung ohne Kratzverdampfer soll entwickelt werden. In diesem Prozess wird eine Eisbreianlage einmalig mit Eisbrei befüllt. Danach wachsen Kristalle an vorhandenen Eispartikeln im Kälteträger ohne an der kalten Oberfläche anzuhaften und ohne Oberflächenkeimbildung. Dies gelingt durch eine geeignete Kombination aus Strömungsform, Fluidzusammensetzung, Wärmeübertrageroberfläche und Temperaturdifferenz zwischen Wärmeübertrager und Eisbrei.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren