Atmosphärische Luft als Wärmesenke für die thermische Bauteilaktivierung

10. September 2004

Erschienen in: Ausgabe Juni/2002

Die thermische Bauteilaktivierung gewinnt gegenüber der Nur- Luftklimatisierung zunehmend an Bedeutung. Dabei wird im Weiteren unter dem Begriff thermische Bauteilaktivierung die instationär arbeitende Betonkernkühlung und die stationär wirkende Flächenkühlung verstanden. Letztere kann zunehmend – beispielsweise bei der in [1] dargestellten Baukastenlösung – auch mit relativ hohen Kaltwassertemperaturen betrieben werden. Somit ergeben sich Temperaturanforderungen für das […]

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren