Über die Eigendynamik von Frische-Produkten

27. September 2004

Autor: Peter M. Pastors | Erschienen in: Ausgabe November/2002

Die Eigendynamik der Frische-Produkte muss eigentlich die Art und Weise der Denkweisen und Handlungen in der gesamten Frische-Prozesskette bestimmen. Auch führen zentralistische Beschaffungs- und Versorgungsstrukturen zu wesentlich längerem Aufenthalt der Frische-Produkte in der Prozesskette mit der Folge, dass Zusatzprozesse die Haltbarkeit über die Prozesskette gewährleisten sollen.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren