Die Stärken der chlorfreien Kältemittel und die Prozessgestaltung

14. März 2005

Autor: Hans Förster | Erschienen in: Ausgabe März/2005

Bestimmte chlorfreie Kältemittel – z. B. R507, R 404A, R410A – stechen mit extrem niedrigen Isentropenexponenten heraus. Diese HFKW kommen der idealen isothermen Verdichtung bereits recht nahe. Um Spitzenwerte der Leistungsziffer zu erhalten muss aber die Unterkühlung des Kältemittels in weit größerem Maße als vom R22 und NH3 gewohnt praktiziert werden. Die genannten Kältemittel erweisen […]

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren