Heizen mit magnetischer Wärmeerzeugung

24. Februar 2006

Autor: Jürg Wellstein | Erschienen in: Ausgabe September/2005

Den magnetokalorischen Effekt kennt man schon lange, aber erst heute stehen Materialien und Berechnungsprogramme zur Verfügung, um die Anwendung in Kältemaschinen und Wärmepumpen zu erforschen. Demnächst werden an einer ersten internationalen Konferenz zu diesem Thema die Fakten zusammengetragen.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren