Lüftungstechnik

Photo-Oxidation für saubere Luft

27. März 2013

Mit „PluggVoxx“ bietet die Bioclimatic GmbH in Zusammenarbeit mit Pluggit ein Konzept für die Wohnraumlüftung, das eine hygienische Luftqualität garantiert. Die Photo-Oxidations- und Ionisationstechnik „Viroxx“ erspart den Einbau eines aufwendigen Filtersystems und reduziert somit die Kosten für Anschaffung, Wartung und Entsorgung.

Marketingleiter Carsten Feuerhake

Marketingleiter Carsten Feuerhake

Mit dem System lässt sich die Luft von Viren, Keimen, Gerüchen und Pollen befreien – ohne den Einsatz von komplexen Filtersystemen oder Chemie. Die Schadstoffe werden inaktiviert statt nur eingefangen. Zur Hannover Messe Industrie zeigt der Spezialist für Luftaufbereitung und Entkeimungssysteme vom 8. bis 12. April das neue System in Halle 2 an Stand A23.

„Viroxx garantiert gesunde Luft ohne störende Gerüche“, erklärt Carsten Feuerhake, Leiter Vertrieb und Marketing der Bioclimatic GmbH. „Das einzigartige System funktioniert überall: vom Seniorenheim über Arztpraxen bis zu Hotels.“ Mittels Photo-Oxidation und Ionisation werden schädliche Bakterien, Schimmelpilze, Viren oder Pollen in der Luft reduziert. In PluggVoxx findet die Viroxx-Technologie ihren Weg nun auch in die klassische Luftaufbereitung für Zuhause.

Das System arbeitet in zwei Stufen. Die erste ist die Photo-Oxidation, die bereits nach kürzester Zeit durch die Bestrahlung mit UVC-Licht Keime und Viren inaktiviert. In einem zweiten Schritt wird die Luft mithilfe von Ionisation mit aktiviertem Sauerstoff angereichert. Unter diesem Sauerstoffbegriff werden elektrisch einfach oder mehrfach positiv und negativ geladene Teilchen der Luft zusammengefasst. Er findet sich auch in der Natur beispielsweise nach einem Gewitter, bei dem die elektrischen Entladungen in Form von Blitzen den gleichen Effekt haben wie die Ionisation des PluggVoxx.

Die Viroxx-Technik erzielt nachweislich gesündere Luft und reduziert unangenehme Gerüche drastisch. Die Uni Marburg belegte die Reduzierung der Keimbelastung während des Einsatzes der Viroxx-Technologie und stellte fest, dass sich die Belastung bereits nach weniger als einer Sekunde verringerte. Die Technik kommt bereits erfolgreich in Industrie, Gastronomie und Hotellerie zum Einsatz. Beispielsweise in der Lebensmittelproduktion erzielt Bioclimatic eine solch hohe Luftqualität, dass die Hersteller sogar das Haltbarkeitsdatum verlängern können.

Eine aufwändige Entsorgung gefilterter Partikel ist nicht nötig. „Wir lagern die Schadstoffe dabei nicht in einer Filteranlage zwischen, sondern machen sie für die Umwelt unschädlich. Durch PluggVoxx geht keine Gefahr mehr von ihnen aus“, betont Feuerhake. Ohnehin zeichnet sich die Technik durch niedrige Investitions- und Betriebskosten aus und ist im Vergleich zu klassischen Filtersystemen platzsparend. Nur eine Vorfilterung ist notwendig, um grobe Schmutz- und Staubpartikel der schadstoffhaltigen Luft zu entnehmen. „Dadurch sorgen wir für eine erhöhte Effektivität der Photo-Oxidation und Ionisation“, sagt Feuerhake.

Das Familienunternehmen Bioclimatic GmbH mit Sitz im niedersächsischen Bad Nenndorf produziert seit seiner Gründung 1978 ausschließlich in Deutschland und beschäftigt 25 Mitarbeiter.

www.bioclimatic.de