Coole Sache: Dresdner Kühlanlagenbau bietet Übernahme für Azubis

18. März 2009

Erst vor wenigen Tagen wurden wieder Azubis für ihren erfolgreichen Abschluss gefeiert und anschließend trotz Finanz- und Wirtschaftskrise umgehend in feste Arbeitsverhältnisse übernommen. Für das kommende Lehrjahr hat die Kühlanlagenbau Süd-Ost GmbH (DKA) deshalb wieder freie Ausbildungsplätze in den Ausbildungsberufen Mechatroniker/in für Kälte- und Klimatechnik und Bürokauffrau/mann an Jugendliche mit Realschulabschluss oder Abitur zu vergeben.

„Dabei suchen wir insbesondere nach Lehrlingen zum/zur Mechatroniker/in für Kältetechnik mit handwerklichem und technischem Interesse und guten Noten in Physik, Mathe und Chemie. Nach erfolgreicher Ausbildung konnte in den letzten Jahren die überwiegende Anzahl der Azubis von uns übernommen werden“, versichert Dr. Mathias Schirmer, Geschäftsführer der Kühlanlagenbau Süd-Ost GmbH.

In einer dreieinhalbjährigen Ausbildung lernen die angehenden Mechatroniker/innen die Grundlagen der Elektronik, Elektro- und Kältetechnik kennen. Nach der Metallgrundausbildung liegen die Schwerpunkte in Steuerungs- und Regelungstechnik sowie in der Montage, Analyse und Reparatur von Kälteanlagen. „Unsere Ausbildung erfolgt sehr praxisnah, da die Lehrlinge frühzeitig in unseren Montage-Teams eingebunden und schnell auch auf den Baustellen unserer regionalen Servicebüros eingesetzt werden“, so Dr. Schirmer weiter. Beginnend mit einer ca. 15-wöchigen Metallgrundausbildung in Plauen können die Azubis ihre Lehre danach an einem der acht Standorte der Dresdner Kühlanlagenbau Süd-Ost GmbH, so beispielsweise in Dresden, Chemnitz, Halle, Cottbus, Magdeburg, Bautzen, München oder Stuttgart, fortsetzen. Insgesamt lernen dort derzeit 30 Lehrlinge im technischen und kaufmännischen Bereich.

Im dritten Lehrjahr haben die angehenden Mechatroniker/innen dann die Möglichkeit, auch die anderen Standorte kennen zu lernen und übernehmen Einsätze in ganz Deutschland. „Nach der Ausbildung und bei entsprechend guten Leistungen unterstützen wir unsere fertig ausgebildeten Mechatroniker/innen bei anschließender Weiterbildung zum Meister oder einem einschlägigen Studium an der Berufsakademie“, erläutert Dr. Schirmer.

In den 56 Jahren seines Bestehens hat der Dresdner Kühlanlagenbau bereits 1600 Lehrlinge ausgebildet, seit der Privatisierung 1990 rund 300. Mitte der 90er Jahre entwickelte sich der ehemalige VEB mit dem Aufbau neuer Vertriebs- und Servicebüros in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Hamburg zum größten herstellerunabhängigen Kälteanlagebauer Deutschlands. Heute hat die Unternehmensgruppe der Dresdner Kühlanlagenbau GmbH drei Tochtergesellschaften in Deutschland, die Kühlanlagenbau Nord GmbH, die Kühlanlagenbau Süd-Ost GmbH und die Kühlanlagenbau Süd-West GmbH, sowie drei ausländische Tochtergesellschaften in Russland, Polen und der Ukraine. Insgesamt arbeiten in allen Niederlassungen derzeit 620 Leute, etwa 70 mehr als noch im Jahr 2007, da vor allem im Bereich der Service- und Neubaumontage zahlreiche neue Stellen geschaffen werden konnten. In der Kühlanlagenbau Süd-Ost GmbH sind derzeit 215 Mitarbeiter tätig. (SI)