Fachartikel

Behaglichkeitssensor

Die Behaglichkeit wird durch vielfältige subjektive und objektive Randbedingungen bestimmt. Das Empfinden eines behaglichen Luftzustandes ist unterschiedlich. Die bisherige Praxis geht von einer Einzelmessung der relevanten Einflussgrößen Temperatur, relative Luftfeuchtigkeit, Geschwindigkeit und Turbulenzgrad aus. Die Zusammenführung zu einer gemeinsamen Skala der Behaglichkeit erfolgt über die Fanger’schen Formeln. Der neuartige Behaglichkeitssensor basiert auf einer Gesamtwärmestrommessung, bei […] mehr...

20. September 2004

Möglichkeiten und Notwendigkeit der Luftentfeuchtung im Gewächshaus

Die Entfeuchtung von Gewächshäusern war in der Vergangenheit aufgrund der Kondensationsmöglichkeit an den Fensterflächen keine Notwendigkeit. Bedingt durch bessere Fensterkonstruktionen aber auch durch einen stärkeren Eintrag von Feuchtigkeit in Zusammenhang mit der Direktbefeuerung entsteht ein Bedarf an Entfeuchtung speziell in der Übergangszeit. mehr...

20. September 2004

Betriebserfahrungen bei Einsatz elektronisch geregelter Pumpen in Klima- und Kälteanlagen

Im Beitrag werden Anwendungserfahrungen mit elektronisch geregelten Pumpen für klima- und kältetechnische Anwendungen beschrieben. Die energetischen Vorteile durch den Einsatz geregelter Pumpen in solchen Anlagen werden im Labor- und im Feldbereich untersucht und nachgewiesen. mehr...

20. September 2004

Wirtschaftlichkeitsanalyse für Industrie-Kälteanlagen mit CO2 als Tieftemperaturkältemittel

Dieser Beitrag befasst sich mit der wirtschaftlichen Bewertung verschiedener Kaskadenanlagen für Tieftemperaturanwendungen. Unter gleichen Randbedingungen werden sowohl Ein-Stoff-Varianten mit Mitteldruckbehälter als auch Zwei-Stoff-Varianten mit Kaskaden-Wärmeaustauscher verglichen. mehr...

20. September 2004

Wahrnehmung von Geruchsstoffkombinationen

Das Sick-Building-Syndrom lehrte uns, dass auch nichttoxische Stoffe in Konzentration weit unterhalb der Detektionsschwelle heutiger analytischer Verfahren (Massenspektrometer, Gaschromatograph, Flammen- Ionisations-Detektor) beim Raumnutzer zu einer Beeinträchtigung des Wohlbefindens führen können. Diese klagen über Kopfschmerzen, Trockenheit der Schleimhäute, Brennen der Augen oder Müdigkeit. Wargocki et al. [1] wiesen nach, dass sich die Beeinträchtigung des Wohlbefindens auch […] mehr...

10. September 2004

Atmosphärische Luft als Wärmesenke für die thermische Bauteilaktivierung

Die thermische Bauteilaktivierung gewinnt gegenüber der Nur- Luftklimatisierung zunehmend an Bedeutung. Dabei wird im Weiteren unter dem Begriff thermische Bauteilaktivierung die instationär arbeitende Betonkernkühlung und die stationär wirkende Flächenkühlung verstanden. Letztere kann zunehmend – beispielsweise bei der in [1] dargestellten Baukastenlösung – auch mit relativ hohen Kaltwassertemperaturen betrieben werden. Somit ergeben sich Temperaturanforderungen für das […] mehr...

10. September 2004

Maschinenkühlungen Anforderungen und aktuelle Tendenzen

Ein besonderes Einsatzgebiet der Kältetechnik stellt die Kühlung technologischer Prozesse dar. Während in der üblichen Kältetechnik niedrige Verdampfungstemperaturen und relativ geringe Nutzungszeiten dominieren, sind bei der Wärmeabfuhr von Maschinen häufig höhere Temperaturen und lange Betriebszeiten zu realisieren. Dies erfordert eine spezielle Auslegung der Komponenten. mehr...

10. September 2004

Wasserdampfverdichtung – Anwendungen und Ausblick

Die prinzipiellen Schwierigkeiten der Herstellung eines Wasserdampfverdichters für kältetechnische Anwendungen wurden überwunden. Die ersten Kaltwassersätze mit Wasser als Kältemittel arbeiten im praktischen Einsatz. Der gegenwärtige Entwicklungsstand der neuen Kältetechnologie ist nur eine Etappe auf dem Weg, das Turboverdichterkonzept weiterzuentwickeln und weitere Anwendungen zu erschließen. mehr...

10. September 2004

Kältemittel CO2 – Aktivitäten am TWK Karlsruhe

Durch die zunehmende Diskussion um das Treibhauspotenzial von Kältemitteln ist das lange Zeit vergessene Kältemittel CO2 wieder neu ins Blickfeld gerückt. In diesem Bericht werden besondere Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von CO2 als Kältemittel diskutiert und einige Aktivitäten des TWK in diesem Bereich vorgestellt. mehr...

10. September 2004

Untersuchung des Öleinflusses auf das Leistungsverhalten des Verdampfers einer Pkw-Klimaanlage

Da Verdichter zur Pkw-Klimatisierung keine Möglichkeit besitzen Kältemaschinenöl zu speichern, ist die gesamte in der Anlage enthaltene Ölmenge ständig im Umlauf. Im Rahmen einer Masterarbeit wurden Messverfahren zur Bestimmung der Ölkonzentration sowie einige Auswirkungen hoher Ölanteile auf das Betriebsverhalten eines Pkw-Verdampfers untersucht. mehr...

10. September 2004