Caverion_Helmholtz_web

Das neue Zentrum für Wirkstoff- und Funktionelle Genomforschung des HZI

Das Auftragsvolumen umfasst mehr als 2,5 Mio. Euro. Der fünfgeschossige Neubau bietet auf einer Bruttogeschossfläche von rund 9.400 m² Platz für Labor- und Büroflächen. Dort sollen unter anderem neuartige Wirkstoffe gegen Krankheitserreger gesucht sowie bakterielle Gene und ihre Funktion erforscht werden. „Die Labore müssen die Sicherheitsstufe 2 von 4 erfüllen. Dafür braucht es einen qualifizierten und verlässlichen Partner für die Lüftungstechnik, der über eine ausgewiesene Kompetenz in der Laborraumtechnik und den Hygieneanforderungen in Laboren verfügt“, sagt Olaf Rabe, Architekt und Leiter des Technischen Betriebs am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung.
„Mehrere renommierte Abteilungen des HZI, darunter die Deutsche Sammlung für Mikroorganismen und Zellkulturen (DSMZ), werden am Wirkstoffzentrum die Heilmittel der Zukunft erforschen“, erklärt Peter Möbius, Leiter der ausführenden Caverion Niederlassung Leipzig. „Für diese Spitzenforschung liefern wir Spitzentechnik.“
Zum Auftragsumfang gehören der Einbau von zwei raumlufttechnischen Geräten mit einer Leistung von 58.000 bzw. 53.000 m³ pro Stunde sowie der Einbau von zwei Kreislaufverbundsystemen. Kanalstücke mit einer Gesamtlänge von mehr als fünf Kilometern verbinden zahlreiche Luftauslässe. Darüber hinaus installiert Caverion 492 Brandschutzklappen inklusive einer zentralen Bedieneinheit. Als Energiesparmaßnahme ist der Einbau eines Wärmerückgewinnungssystems geplant.
Die Arbeiten durch Caverion beginnen im Februar 2018 und werden voraussichtlich Mitte 2019 abgeschlossen sein.
www.caverion.de

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?