Lauda Produktionsstätte

Noch Baustelle, bald bezugsfertig: Im neuen Jahr soll der Umzug von Lauda Ultracool und Lauda Ibérica Soluciones Técnicas in das neue Gebäude beginnen. (Bild: Lauda)

In unmittelbarer Nähe zu Barcelona errichtet der Temperierspezialist eine hochmoderne Fertigungsstätte für die vor zehn Jahren akquirierte spanische Gesellschaft Lauda Ultracool S.L. zur Entwicklung und Produktion von Umlaufkühlern. Der Einzug von Lauda Ultracool S.L. sowie der Vertriebstochter Lauda Ibérica Soluciones Técnicas S.L. wird im ersten Quartal 2022 erwartet. Lauda investiert rund 7 Mio. Euro in den Neubau in Spanien.

Mit der neuen Produktionsstätte verdoppelt Lauda die Produktions- und Lagerfläche für industrielle Umlaufkühler, die beispielsweise zur Kühlung im Bereich Maschinen- und Anlagenbau eingesetzt werden. Lauda treibt damit die Entwicklung der spanischen Tochter weiter voran und begegnet dem weltweit wachsenden Bedarf an energieeffizienten Temperierlösungen. Auf der 9.000 m² großen Grundstücksfläche entstehen etwa 4.000 m² neue Produktionsfläche sowie mehr als 850 m² Bürofläche. „Lauda Ultracool richtet sich mit dem Neubau konsequent auf Wachstum aus“, erklärt Dr. Marc Sticker, Geschäftsführer bei Lauda und zuständig für Entwicklung und Produktion. „Wir vergrößern nicht nur die Produktionskapazitäten unserer spanischen Tochter, sondern haben auch bewusst neuen Büroraum geschaffen, um die betrieblichen und technischen Kapazitäten von Lauda Ultracool weiter auszubauen“, so Stricker weiter.

Beim Bau des neuen Komplexes waren Nachhaltigkeit und Energieeffizienz wichtige Faktoren. So wurden Betonplatten mit einer verstärkten Wärmedämmung verwendet, um die Energieverluste zu minimieren. Auf dem Dach werden Photovoltaik-Anlagen mit einer Spitzenleistung von 310 kWp installiert, um Strom für den Eigenverbrauch zu erzeugen. Lauda Ultracool will damit 65 % des eigenen Stromverbrauchs decken und Emissionen in Höhe von 104 Tonnen CO₂ pro Jahr einsparen.

Bei einem Besuch vor Ort konnte sich Vertreter der Geschäftsführung der Muttergesellschaft von den Fortschritten selbst ein Bild machen. „Wir sind erfreut, dass der Neubau trotz der schwierigen pandemischen Lage und den weltweiten Ressourcenengpässen gut voranschreitet«, so der Geschäftsführende Gesellschafter, Dr. Gunther Wobser. „Der Ausbau des Standortes in Spanien ist für das strategische Wachstum der Lauda Gruppe von enormer Bedeutung. Nicht nur decken wir mit der Vergrößerung der Produktionskapazitäten die Nachfrage nach industriellen Umlaufkühlern, sondern stärken insgesamt die Zukunftsfähigkeit der industriellen Temperiertechnik.“

www.lauda.de

Lauda Personen
Schon bald bezugsfertig sind die 4.000 m² neue Produktionsfläche und die Büros im repräsentativen Neubau von Lauda Ultracool in Terrassa, Spanien. Auf dem Bild (v. l.): Xavier Armengol (Geschäftsführer Lauda Ultracool), Lluís Roig Garrido (Produktionsleiter Lauda Ultracool), vom regionalen Generalunternehmer DSL, Oriol Bach (Projektleiter), der Geschäftsführer Daniel Puente, Dr. Marc Stricker (Geschäftsführer Lauda), Artur Gispert (Bauleiter DSL) sowie der Geschäftsführende Gesellschafter, Dr. Gunther Wobser. (Bild: Lauda)

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?