VDKL_Palettenbelegung_2017

Diese Produkte lagerten 2017 in Deutschlands Kühlhäusern.

Dieser verhaltene Rückgang der Auslastung entspricht einer grundsätzlich unauffälligen wirtschaftlichen Bewegung. In den letzten drei Jahren lag die Auslastung mit durchschnittlich 75,8 % auf einem kontinuierlich guten Niveau.
Das Kölner Institut für Handelsforschung (IfH) fragt bei seiner statistischen Erhebung unter den VDKL-Kühlhäusern die Plattenbelegung in 14 Produktgruppen ab. Obwohl sich die Veränderungen lediglich im unteren Prozent-Bereich bewegen, bilden sie allgemeine Ernährungstrends durchaus feststellbar ab. Interessant dabei: Zwar wird der öffentliche Diskurs rund um Lebensmittel vor allem von Themen wie „vegane und vegetarische Ernährung“ oder dem Low-Carb-Trend bestimmt. Trotzdem konnte der VDKL gerade in den Produktgruppen Schweinefleisch (plus 1,3 %) und Backwaren (plus 1,0 %) Zuwächse verzeichnen. Minimal rückläufig waren die Einlagerungen in den Gruppen „Geflügel, Wild, Lamm“ und „Fisch, Meeresfrüchte“ (beide minus 1,1 %).
Grundlage für die Statistik zur Auslastung Deutscher Kühlhäuser ist eine langfristige Forschungsreihe des Instituts für Handelsforschung in Köln. Monatlich melden VDKL-Mitglieder die Auslastungszahlen ihrer Kühlhäuser, dabei machen sie auch detaillierte Angaben über alle wesentlichen Produktgruppen.
An der deutschlandweit einmaligen Forschungsreihe beteiligen sich rund 70 % aller VDKL-Kühlhäuser. Damit haben die Zahlen einen repräsentativen Aussagewert und geben verlässliche Trends wider.

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?