Die Norm gilt für Entrauchungsklappen, die als Bestandteil eines Differenzdrucksystems oder einer Rauch- und Wärmeabzugsanlage eingesetzt werden. Sie legt die Anforderungen fest, verweist auf festgelegte Prüfverfahren für Entrauchungsklappen und deren zugehörige Bauteile.

Die bildliche Systematik für eine maschinelle Rauch- und Wärmeableitung ist analog zu Bl. 7. Die Norm ist u.a. anwendbar für die Bereiche Geschäftsgebäude, Einkaufszentren, Krankenhäuser und Mehrfamilienhäuser. Die Entrauchungsleitungen sind für folgende Anlagenarten vorgesehen: Druckbelüftung; Druckentlastung, Absaugvorrichtungen, Luftleitungssysteme und inertisierende Löschanlagen.

Die informativen Anhänge B und ZA geben ein Beispiel für ein Inspektions- und Instandhaltungsverfahren und verweisen auf den Zusammenhang mit der EG- Bauproduktenrichtlinie 89/106/EWG. Der normative Anhang A dokumentiert Hinweise zur Salzsprühprüfung und Anhang C auf Aspekte der werkseigenen Produktionskontrolle und des Prüfplanes.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?