Die Norm legt Auslegungs-, Berechnungs- und Verlegungsregeln für werkmäßig gedämmte Verbundmantelrohre für erdverlegte Warmwasserverteilungs- und -transportnetze fest, die für den Dauerbetrieb mit Warmwasser bei unterschiedlichen Temperaturen bis 120 °C und gelegentlichen Spitzentemperaturen bis 140 °C sowie einem maximalem Innendruck von 25 bar vorgesehen sind.

Die Norm setzt die Verwendung von aufbereitetem Wasser voraus und gilt nicht für Geräte bzw. Anlagen, wie z.B. Pumpen, Wärmeübertrager, Kessel- und Behälteranlagen und Einrichtungen der angeschlossenen Kundenanlagen. Die Änderungen sind redaktionell und beziehen sich auf zwischenzeitliche Änderungen von Bezugsnormen.

Der normative Anhang A enthält Aussagen zur Auslegung von Rohrleitungen unter Innendruck, die informativen Anhänge B bis D Hinweise zur Geotechnik und der Wechselwirkung zwischen Rohr und Erdreich, Globale und Querschnittsanalyse sowie Berechnung der Wärmeverluste.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?