Abb_1_Konzepte

Wissenschaft/Solare Energieversorgungssysteme

Solarbasierte Energiekonzepte für Wohngebäude – Photovoltaik und Solarthermie sinnvoll kombinieren

Nach wie vor wird die Wärme- und Stromversorgung von Gebäuden in den meisten Fällen getrennt voneinander geplant und realisiert. Auch bei der Nutzung regenerativer Energien wird die Wärme- und Stromerzeugung und -versorgung in der Regel getrennt voneinander betrachtet. Im Rahmen des Forschungsprojektes „SolSys – Analyse und Optimierung solarer Energieversorgungssysteme (Wärme/Strom)“ soll dieses Vorgehen geändert und ganzheitliche solarbasierte Versorgungskonzepte für Wohngebäude erarbeitet werden. mehr...

10. September 2019 -

DEU, NRW, Coesfeld 23.06.2016 SHA Scheffler Helbich Architekten Dortmund Fertigstellung: 2016, Bildtechnik: Digital © Christian Eblenkamp/artur architekturbilder agentur, Tel. +49 711 220 700 38, info@arturimages.com; Veroeffentlichung nur gegen Honorar, Urhebervermerk und Beleg / permission required for reproduction, mention of copyright, complimentary copy;

Special/VRF-Systeme

Toshibas SMMSe als Ganzjahreslösung: Energieeffizientes Haustechnik- Konzept für den Fachhändler

Auch getrieben durch den wachsenden Online-Handel bieten kundenorientierte Fachhändler in ihren stationären Geschäften immer häufiger ganzheitliche Erlebniswelten mit viel Komfort. Das gilt auch für den stabil wachsenden Fahrradhandel. Die Radwelt Coesfeld GmbH hat jetzt nicht nur ihre Geschäftsräume erweitert, sondern dabei auch die Haustechnik auf den neusten Stand gebracht. Jetzt sorgt Toshibas mehrfach ausgezeichnetes VRF-System „SMMSe“ für Kühle im Sommer und Wärme im Winter. mehr...

12. Dezember 2017 -

Wissenschaft/Solare Kühlung

Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für Photovoltaik-basierte solare Kühlsysteme

In vorliegendem Artikel wird untersucht, unter welchen Randbedingungen der Einsatz von photovoltaisch-basierten Kühlsystemen derzeit in Deutschland wirtschaftlich sinnvoll ist. Es wird ein Vergleich mit einem netzbetriebenen Kaltwassersatz als Referenzsystem für die Standorte Hamburg und München gezogen. Es werden folgende Optionen untersucht:
– PV-Strom wird direkt mittels physischer Kabelverbindung zur Kälteanlage geleitet,
– PV-Strom wird separat ins Stromnetz eingespeist und über Einspeisevergütung vergütet.
Es zeigt sich, dass die Variante mit direkter Kabelverbindung (ohne Einspeisevergütung) eine Senkung der Kältegestehungskosten im Vergleich zu einem netzbetriebenen Kaltwassersatz von -12% (Hamburg) bzw. -25% (München) ermöglicht. Bei Einsatz einer PV-Anlage mit separater Einspeisung und Vergütung nach dem EEG 2014 zeigt sich, dass eine Senkung der Kältegestehungskosten durch Einsatz einer PV-Anlage in diesem Fall nicht möglich ist. mehr...

10. November 2017 -

Abbildung 3

Wissenschaft/Wärmepumpen

Entwicklung eines PVT-basierten CO2-Wärmepumpensystems

Die Kombination aus thermischem Absorber und Photovoltaik (PV) in einem Hybrid-Modul (PVT-Modul) vereint PV mit der (solarthermischen) Verdampfung des Kältemittels CO2 als Teilprozess einer Wärmepumpe und kann zukünftig eine Alternative zu Luft-Wärmepumpen sein. Im Rahmen dieses Beitrags wird auf die Motivation und die Konstruktion eines funktionsfähigen PVT-Moduls eingegangen. mehr...

8. September 2017 -