UBA_Dessau

Das Umweltbundesamt informiert am Standort Dessau über die F-Gas-Verordnung.

Die in der EU verfügbaren HFKW-Mengen werden dafür in einem sogenannten Phase-down stufenweise reduziert. Im aktuellen Schritt wird die Menge an HFKW für die Jahre 2018-2020 auf 63 % gegenüber der festgelegten Ausgangsmenge aus dem Jahr 2015 verringert und über ein Quotensystem registrierten Marktteilnehmern zur Verfügung gestellt. HFKW werden auch heute noch als Kältemittel in vielen Kälte- und Klimatechniken, z.B. Kälteanlagen in Supermärkten, Klimaanlagen und Wärmepumpen eingesetzt.
Die F-Gas-Verordnung stellt einen Baustein zur Verringerung der Emission von klimaschädlichen Treibhausgasen des Industriesektors dar. Ziel ist es, bis zum Jahr 2030 eine Reduktion auf 21 % der für das Jahr 2015 festgelegten Ausgangsmenge – also eine Reduktion um fast 80 % – zu erreichen.
Das Umweltbundesamt hat bereits in der 2015 heraus gegebenen Broschüre „Hauptsache KALT?“ über die Regelungen der F-Gas-Verordnung und deren Auswirkungen sowie über mögliche Alternativen mit natürlichen Kältemitteln informiert. Die Anpassung des Marktes an die Vorgaben der F-Gas-Verordnung, insbesondere an das Phase-down, erfolgte bislang nur sehr zögerlich, was die wesentliche Ursache für die Verknappung von HFKW und den daraus resultierenden Preisanstieg darstellt. Das Angebot an F-Gasen mit einem hohen Treibhauspotenzial (GWP-Wert) wird nun durch das Phase-down sowie durch die in der F-Gas-Verordnung geregelten Verbote für das Inverkehrbringen beginnend ab dem Jahr 2020 weiter eingeschränkt und reglementiert. Das Ziel ist dabei „Innovationen und die Verwendung von Stoffen mit niedrigem GWP und HFKW-freien Alternativen zu stimulieren.“
Informationsveranstaltung zur F-Gas-Verordnung
Das Umweltbundesamt informiert seit vielen Jahren über die Möglichkeiten der Verwendung von HFKW-freien Techniken für die verschiedenen Anwendungen. Am 2. Februar 2018 findet im Umweltbundesamt in Dessau eine Informationsveranstaltung zur F-Gas-Verordnung statt, die über das Phase-down und klimaschonende Alternativen informiert.
Termin: 2. Februar 2018, ca. 9:00 – 15:00 Uhr
Ort: Umweltbundesamt, Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau
Anmeldungen über E-Mail: constance.noack@uba.de.
Anmeldeschluss ist der 15.01.2018. Die Teilnahme ist kostenlos.
www.umweltbundesamt.de

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?