Das mobile Absauggerät für Laser- und Schweißrauch „LAS 260.HD19 W3“ kann flexibel an wechselnden Arbeitsplätzen eingesetzt werden.

Das mobile Absauggerät für Laser- und Schweißrauch „LAS 260.HD19 W3“ kann flexibel an wechselnden Arbeitsplätzen eingesetzt werden.

Damit eignet sich das „LAS 260.HD19 W3“ zum Absaugen und Filtern von Rauchen, die durch schweißtechnische und artverwandte Trenn- und Fügeverfahren bei der Bearbeitung von legierten und nichtlegierten Stählen entstehen. Dazu gehören auch hochlegierte Chrom- und Nickelstähle. Entsprechend den Vorschriften TRGS 560 und TRGS 528 darf die gefilterte Luft wieder in den Arbeitsbereich zurückgeführt werden.

Das Absaug- und Filtergerät „LAS 260.HD19 W3“ wurde zur Beseitigung luftgetragener Schadstoffe bei Materialbearbeitungsprozessen, etwa mittels Laser- und Schweißverfahren entwickelt. Die Systemerweiterung bietet einen Volumenstrom bis 340 m³/h bei einem Unterdruck von max. 8.300 Pa an. Der Einsatz einer F9-Filterkassette als großflächiger Vorfilter und einer Partikelfilterkassette H14 führt zu hohen Filterstandzeiten. Damit erhalten Anwender eine ökonomische Lösung für langfristige Kosteneinsparungen in punkto Filterwechsel und Energiemanagement.

Integriert ist außerdem eine Mindestvolumenstrom-Überwachung. Bei blockierter Absaugung liefert sie sowohl ein optisches als auch akustisches Warnsignal. Bei Bedarf ist der Einsatz eines Adsorptionsfilters A10 möglich.

Aufgrund seiner Mobilität kann das „LAS 260.HD19 W3“ flexibel an wechselnden Arbeitsplätzen eingesetzt werden. Es eignet sich aber ebenso für Anwendungen in Fertigungslinien.

www.ult.de

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?