Vorläufige Finanzkennzahlen 2017

Armacell steigert den Umsatz um 8 % auf 603 Mio. Euro

20. März 2018

Der Hersteller von flexiblen Dämmstoffen im Bereich der Anlagenisolierung sowie im Bereich technischer Schäume, Armacell, hat seine vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 bekannt gegeben. 2017 konnte Armacell den Umsatz um 8,0 % auf 603,2 Mio. Euro steigern (2016: 558,6 Mio. Euro).

Patrick Mathieu, President & CEO der Armacell Group

Patrick Mathieu, President & CEO der Armacell Group

Das um Einmaleffekte bereinigte EBITDA wuchs auf 102,1 Mio. Euro (2016: 100,4 Mio. Euro). Patrick Mathieu, President & CEO der Armacell Group, kommentiert das Geschäftsergebnis: „Wir haben unsere internationale Wachstumsstrategie erfolgreich fortgesetzt und unsere Marktposition in allen Regionen weiter ausgebaut. Heute bietet Armacell ein komplettes thermisches und akustisches Lösungsportfolio für die Anlagenisolierung. Unsere M&A-Aktivitäten gepaart mit unseren internen Effizienzprogrammen bieten signifikante Synergien für das Jahr 2018 und darüber hinaus.“
Mit 25 Fertigungsstätten in 16 Ländern verfügt Armacell über eine starke Marktposition im wachsenden Marktsegment der flexiblen Dämmstoffe für Anlagenisolierung in den Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika, Amerika und Asien/Pazifik.

Entwicklungen in den Segmenten und Regionen
Advanced Insulation EMEA: Armacell hat Danmat Iso Systems übernommen, einen führenden Anbieter integrierter Ummantelungssysteme in Skandinavien. Darüber hinaus wurde der Neubau einer Fertigungsanlage im Königreich Bahrain begonnen, um die wachsende Nachfrage in der GCC-Region zu bedienen. Damit unterstreicht Armacell sein Engagement in der Golf-Region, wo die Gruppe bereits seit 2008 aktiv ist. Mit Beginn der Fertigung im zweiten Halbjahr 2018 wird Armacell eine große Produktbandbreite, inklusive hoch-verdichteter Materialien und Elastomerisolierungen für Heizungs-, Lüftungs- und Klimasysteme (HLK), vor Ort produzieren.
Advanced Insulation AMERICAS: Armacell konnte mit der Integration der Polyethylen (PE)-Dämmstoffsparte von Nomaco, sowie der Expansion der Fertigung von vernetztem Polyethylen (PE-X) in den USA, die Produktionskapazität in Nordamerika signifikant steigern. In Lateinamerika wurde der Umsatz durch die Konsolidierung des PoliPex-Isoliergeschäfts in Brasilien gestärkt. 2017 expandierte Armacell auf dem gesamten lateinamerikanischen Kontinent und ist nun in Argentinien, Brasilien, Ecuador, Kolumbien und Uruguay aktiv.
Advanced Insulation APAC: Armacell hat am Standort Cheonan, nahe Seoul, Südkorea, mit der Produktion der neuesten Generation modernster kieselsäure-basierter Aerogel-Matten für Hochtemperatur-Anwendungen begonnen. Mit 21.200 m² ist die Fertigung in Cheonan bereit dafür, ein wichtiges Drehkreuz für eine führende Aerogel-Produktion zu werden. Darüber hinaus wurde das Wachstum in der Region durch eine neue Zertifizierung gestärkt, welches Armacell Zugang zu öffentlichen Projekten in Südkorea gewährt.
Engineered Foams: Der Anteil der PET-Produktion wurde durch eine neue Produktlinie in Brampton, Kanada, weiter ausgebaut. Auf Basis großer Nachfrage in Asien expandierte Armacell die PET-Schaum Produktion nach China. Damit ist Armacell der weltweit einzige Hersteller von PET-Schaumkernen aus 100 % recyceltem PET. Gleichzeitig stellte das Unternehmen die Komponentenschaumsparte unter neue Führung und startete ein weitreichendes Investitionsprojekt zur Neupositionierung des Unternehmens im US-Markt für Komponentenschäume.
Im vergangenen Geschäftsjahr ist es Armacell darüber hinaus gelungen, den Free Cash-Flow zu stärken und somit auch die eigene Finanzkraft deutlich zu verbessern. Per Ende Dezember 2017 wies Armacell einen Barbestand in Höhe von 50 Mio. Euro und eine größtenteils nicht gezogene Kreditlinie in Höhe von 100 Mio. Euro aus. Armacell verfügt derzeit über die Ratings B (stabil) von
Standard & Poor’s und B3 (positiv) von Moody’s.
www.armacell.com