Vermarktung von Opteon in der EU

Chemours schließt Distributionsvertrag mit Arkema

6. Juni 2018

Chemours hat eine Distributionsvereinbarung mit Arkema für „Opteon XP40“ (R-449A) in der Europäischen Union unterzeichnet, um die auf Grund der F-Gase-Verordnung wachsende Nachfrage nach Kältemitteln mit verringertem Treibhauspotenzial (GWP, Global Warming Potential) zu decken.

Damit steht dieses Schlüsselprodukt nun noch mehr Kunden zur Verfügung. „Wir freuen uns, unseren Kunden in der EU nun über Arkema, einem führenden Lieferanten für fluorbasierte Kältemittel, einen noch breiteren Zugang zu Opteon XP40 bieten zu können“, so Diego Boeri, Vice-President, Chemours Fluorochemicals. „Seit 2015 spielt Opteon XP40 auf dem Markt eine wichtige Rolle bei der Einhaltung der F-Gase-Verordnung. Wir werden die Industrie auch weiterhin dabei unterstützen, diese Verordnung erfolgreich umzusetzen, und ermöglichen unseren Kunden zugleich den Fortbestand ihrer Geschäftstätigkeiten.“
Die gemäß F-Gase-Verordnung im Jahr 2018 in Kraft getretene Deckelung und Reduktion der verfügbaren CO2-Äqivalente um 37 % hat zu einer sehr starken Nachfrage nach Low-GWP-Alternativen geführt, um bisher verwendete Produkte wie R-404A/R-507A zu ersetzen. Opteon XP40 als Kältemittel zielt auf den Einsatz bei führenden Supermarktketten, Einzelhändlern, Serviceunternehmen, Distributoren und Endkunden in der EU für den Retrofit bestehender Systeme sowie in Neuanlagen. Es ermöglicht verbesserte Leistung bei verringertem Umwelteinfluss sowie, im Vergleich mit bisher verwendeten Kältemitteln, eine Reduktion des GWP-Werts um mehr als 65 %.
Chemours bietet ein umfassendes Portfolio an Lösungen mit verringertem und sehr niedrigem GWP, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Ziele bezüglich der F-Gase-Verordnung zu erreichen. So ermöglichen die Produkte der Opteon XL Reihe eine Reduktion des GWP-Werts um bis zu 99 % sowie verbesserte Leistung in Neuanlagen.
www.chemours.com