Ausbildungsstart

30 Auszubildende starten bei Wolf in ihre berufliche Karriere

4. September 2018

September ist Ausbildungsstart – auch bei Wolf in Mainburg, einem der größten Arbeitgeber im Landkreis. Dieses Jahr begrüßt das Unternehmen 30 neue Nachwuchskräfte. Insgesamt beschäftigt Wolf aktuell 80 Auszubildende in 14 verschiedenen Ausbildungsberufen.

Dieses Jahr gibt es bei Wolf 30 neue Nachwuchskräfte. Dr. Thomas Kneip (Vorsitzender der Geschäftsführung), Darka Marquardt (Group HR Director) und das Wolf-Ausbilderteam begrüßten die Auszubildenden an ihrem ersten Tag.

Dieses Jahr gibt es bei Wolf 30 neue Nachwuchskräfte. Dr. Thomas Kneip (Vorsitzender der Geschäftsführung), Darka Marquardt (Group HR Director) und das Wolf-Ausbilderteam begrüßten die Auszubildenden an ihrem ersten Tag.

In das neue Ausbildungsjahr starten zwei junge Frauen und 28 junge Männer. 27 der insgesamt 30 Auszubildenden erlernen einen gewerblich-technischen Beruf bei Wolf. So bildet das Unternehmen im neuen Lehrjahr acht neue Fertigungsmechaniker, sieben Elektroanlagenmonteure, drei Maschinen- und Anlagenführer, drei Mechatroniker für Kältetechnik, drei Elektroniker für Betriebstechnik, zwei Industriemechaniker und eine Fachkraft für Lagerlogistik aus. Hinzu kommen drei Auszubildende mit einer kaufmännischen Lehre – zwei Industriekaufleute und ein Fremdsprachen-Industriekaufmann.
Fokus auf eigene Nachwuchsausbildung
Dr. Thomas Kneip (Vorsitzender der Geschäftsführung), Darka Marquardt (Group HR Director) und das Wolf-Ausbilderteam mit Verena Israel, Herbert Frauenholz und Anton Peter begrüßten die Nachwuchskräfte an ihrem ersten Ausbildungstag. „Ich freue mich, Sie heute bei Wolf willkommen heißen zu dürfen und wünsche Ihnen einen gelungenen Start in Ihr Berufsleben“, so Marquardt. „Als international agierendes Unternehmen legen wir großen Wert auf eine solide Ausbildung junger und engagierter Menschen zu qualifizierten und langjährigen Mitarbeitern. Das ist eines der entscheidenden Erfolgsgeheimnisse unseres Unternehmens“, bekräftigte Marquardt beim Einstand der Auszubildenden. „Mit jedem Ausbildungsplatz investieren wir auch in die Zukunft unseres Unternehmens.“
Potenziellen Arbeitgeber vorab kennenlernen
Seit Jahrzehnten zählt Wolf nicht nur zu den größten Arbeitgebern, sondern auch quantitativ und qualitativ zu den Spitzenausbildungsbetrieben der gesamten Region. Die Bandbreite der Ausbildungsberufe reicht vom Industrie- oder Fertigungsmechaniker über den Mechatroniker für Kältetechnik bis zum Industriekaufmann oder technischen Produktdesigner.
Wer sich für eine Ausbildung im kommenden Jahr interessiert, kann sich auf der Wolf-Website über die einzelnen Ausbildungsberufe und Karrierechancen informieren. Die Bewerberauswahl beginnt im September. Bewerber können bis 30. September 2018 ihre Unterlagen einreichen. Zudem veranstaltet Wolf am Samstag, den 13. Oktober 2018 von 10 bis 15 Uhr im neuen Ausbildungszentrum den Tag der offenen Ausbildung. Alle, die Interesse haben sich über Wolf und eine Ausbildung im Unternehmen zu informieren, sind herzlich willkommen.
www.wolf.eu/karriere/schueler