Projekt Lebensmittel-Lager

Frascold, Geoclima und Honeywell kooperieren

21. Mai 2021

Im Rahmen einer Kooperation haben Frascold, Geoclima und Honeywell den Bau eines Kühlsystems für ein großes Lagerhaus eines bekannten italienischen multinationalen und im Süßwarenbereich marktführenden Unternehmens realisiert.

Ein System von Geoclima und Frascold mit einem Kühlmittel der Marke Honeywell trägt dazu bei, den CO2-Fußabdruck zu verringern.

Ein System von Geoclima und Frascold mit einem Kühlmittel der Marke Honeywell trägt dazu bei, den CO2-Fußabdruck zu verringern.

Ein von Geoclima und Frascold entwickeltes System mit einem Honeywell-HFO-Kältemittel erwies sich als ideale Lösung für einen italienischen multinationalen Konzern, der auf dem Süßwarenmarkt tätig ist. Ziel war ein flexibles und effizientes Kühlsystem für sein neues 30.000 m² großes Lager, das in der Lage ist, einerseits eine perfekte Konservierung der Produkte zu gewährleisten und gleichzeitig den CO2-Fußabdruck zu verringern. Das neue Lager zeichnet sich durch eine hohe Fluktuationsrate aus, die variable thermische Belastungen aufgrund von Be- und Entladevorgängen mit einem stetig variierenden Kühlbedarf mit sich bringt.

Dabei verbessern Effizienz und Zuverlässigkeit von Frascold-Kompressoren die Geoclima-Lösung, die aus einem ausgeklügelten Glykolsystem besteht, dessen Kältemaschinen in der Version mit „mittlerer Temperatur“ angeboten wurden. Die Einheiten produzieren Glykol bei -6 °C unter Verwendung von „Solstice ze“ (R-1234ze) von Honeywelll, einem umweltschonenden HFO-Kältemittel mit einem Treibhauspotenzial von weniger als 1. Insbesondere aufgrund seiner Eigenschaften ist das Kältemittel Solstice ze ein gültiger langfristiger Ersatz für Anwendungen in Hochleistungskühlern und in Geräten, die traditionell R134a verwenden.

Geoclima bietet ein System an, das aus drei luftgekühlten Kältemaschinen mit 480 kW besteht, die jeweils mit vier halbhermetischen Schraubenkompressoren von Frascold mit einem Volumenversatz von 538 m³/h ausgestattet sind und speziell für Mitteltemperatursysteme, Aluminium-Mikrokanal-Kondensatoren und zwölf unabhängige Kühlkreisläufe entwickelt und angepasst wurden. Dank des implementierten speziellen Konzepts werden die Kühlkreisläufe von einer proportionalen, integralen und derivativen Steuerung intelligent verwaltet. Mit diesem System ist es möglich, nur die erforderlichen Kühlkreisläufe und Kompressoren zu aktivieren und jederzeit eine Wärmeabgabe zu liefern, die den spezifischen Anforderungen des Lagers entspricht. So soll sichergestellt werden, dass der Energieverbrauch dem tatsächlichen Bedarf des Systems für eine kürzere Amortisationszeit entspricht.

Livio Calabrese, Vertriebs- und Marketingdirektor von Frascold, erklärt: „Die Zusammenarbeit zwischen Frascold und Geoclima bei der Erforschung und Entwicklung von HFO-Lösungen begann 2012, als unsere Unternehmen gemeinsam eine der ersten Kältemaschinen der Welt entwickelten, die diese Art von Kältemitteln einsetzten.“ „Eine erfolgreiche Synergie zwischen Geoclima und Frascold“, freut sich Paolo Ferraris, Geschäftsführer der Geoclima Group, „die uns das System und den Kompressor neu gestalten ließ, um die beste Konfiguration zu erzielen und die niedrigen Drücke und Dichten des Kältemittels Solstice ze von Honeywell im Hinblick auf maximale Effizienz optimal zu nutzen“.

Julien Soulet, Vizepräsident und Generaldirektor von Honeywell Fluorine Products Europe, Middle East and Africa kommentiert: „Die enge Zusammenarbeit mit OEMs wie Geoclima und Frascold, um die Einführung von HFO-Kältemitteln mit niedrigem Treibhauspotenzial voranzutreiben, ist ein schneller und bewährter Weg, um Kunden die Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks bei gleichzeitiger Gewährleistung maximaler Leistung zu ermöglichen“.

www.frascold.com