Mitgliederversammlung 2021

VDKF tagte erneut in Bonn

17. September 2021

Am Sitz des Verbandes Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe e.V. in Bonn hatte der VDKF bereits 2020 in Corona-Zeiten seine Mitgliederversammlung erfolgreich als Präsenzveranstaltung durchgeführt. Auch in diesem Jahr lag es daher auf der Hand, wieder nach Bonn „auszuweichen“.

Das Hotel Collegium Leoninum war mit mit seinem großzügigen Raumvolumen auch 2021 ein idealer Treffpunkt in Corona-Zeiten.

Das Hotel Collegium Leoninum war mit mit seinem großzügigen Raumvolumen auch 2021 ein idealer Treffpunkt in Corona-Zeiten.

Dieses Mal war die Veranstaltung aber verbunden mit der Hoffnung, durch etwas Drumherum dem Sozialen und dem Netzwerkgedanken etwas mehr Raum geben zu können. In Folge haben unter Beachtung der 3G-Regel: „Geimpft – Genesen – Getestet“ 91 Teilnehmer den Weg nach Bonn gefunden und gemeinsam wieder eine Präsenzveranstaltung bzw. ein kleines Rahmenprogramm genießen dürfen.

Für die diesjährige Mitgliederversammlung hat sich dabei das Hotel Collegium Leoninum erneut als eine gute Wahl herausgestellt und die „Alte Kirche“ mit ihrem großzügigen Raumvolumen war auch 2021 ein idealer Treffpunkt.

Die Veranstaltung mit der erfreulich hohen Teilnehmerzahl zeigt erneut, dass das Bedürfnis nach persönlichen Kontakten und Gesprächen auch in einer digitalen Welt eben doch enorm hoch ist.

Die Mitgliederversammlung selbst war wieder einmal auf eine formale Durchführung gemäß Satzung beschränkt, also ohne eine sonst übliche Expertenrunde und ohne einen Tagesordnungspunkt „Wahlen“. Mit Kurt Götz, dem Präsidenten des Schweizerischen Verbandes für Kältetechnik (SVK), kam auch wieder ein Teilnehmer aus der Schweiz.

Ein Programmpunkt war die Ehrung von Mitgliedsbetrieben für ihre langjährige Mitgliedschaft und Treue zum Verband.

Ein Programmpunkt war die Ehrung von Mitgliedsbetrieben für ihre langjährige Mitgliedschaft und Treue zum Verband.

Karl-Heinz Thielmann, Präsident des VDKF, eröffnete die Mitgliederversammlung mit der Begrüßung der Mitglieder sowie zahlreicher Ehrengäste und Gäste. In einer Gedenkminute erinnerte die Versammlung zu Beginn an die Verstorbenen des letzten Jahres.

Die sich anschließenden Berichte von Präsidium, Verwaltungsrat und Geschäftsführung gaben Aufschluss über die vielfältigen Aktivitäten des Verbandes.

Im Zusammenhang mit den „Zahlen“ wurde auch das Thema der Immobilie „Josef-Biber-Haus“ von Präsidium, Verwaltungsrat und Geschäftsführung des VDKF noch einmal gesondert hervorgehoben. Man sei weiterhin auf Kurs, den Mitgliedern des VDKF ihren Verbandssitz im Februar 2027 als schuldenfreie Immobilie präsentieren zu können.

Flutkatastrophe vor den Toren im Blick

Äußerst emotional wurde es, als Marco Eckel, Inhaber und Geschäftsführer der Firma Eckert & Stück, seinen Bericht zur Situation im von der Flutkatastrophe betroffenen Ahrtal präsentierte. Seit mehreren Wochen beschäftigt die Medien bereits die Hochwasserkatastrophe in der Eifel vor der Haustür des Verbandes. Dabei spiegeln die Bilder aus den Medien die tatsächliche Zerstörung in der Region nicht wirklich wider. Auch der VDKF hatte ein kleines Stück „geholfen“ und in diesem Zusammenhang an das Weihnachtslicht des General-Anzeigers Bonn gespendet.

Zum Get Together lud der Verband 2021 seine Mitglieder und Gäste am Vorabend ein ins Brauhaus Bönnsch.

Zum Get Together lud der Verband 2021 seine Mitglieder und Gäste am Vorabend ein ins Brauhaus Bönnsch.

Mit dem Slogan „100 Heizungen für das Ahrtal“ hat die Firma Eckert & Stück eine Hilfsaktion gestartet. Über Spenden und insbesondere den Einsatz von Manpower soll möglichst vielen Haushalten in der zerstörten Region durch die Installation von Klimaanlagen ein wenig Wärme in der nahenden kalten Jahreszeit gesichert werden. Im Rahmen der als „1-Raum-Heizung“ kommunizierten Aktion konnten allein in den ersten Tagen schon weit über 100 Anlagen installiert werden. Die helfenden Firmen aus dem gesamten Bundesgebiet arbeiten dabei Hand in Hand und jeder hilft wo er kann. Dieses einmalige Projekt verdient Dank und Anerkennung und zeigt einmal mehr, wie eine ganze Branche zusammenhalten kann, wenn es darauf ankommt.

Nach der Mittagspause stand noch die Ehrung von Mitgliedsbetrieben für ihre langjährige Mitgliedschaft und Treue zum Verband auf der Tagesordnung.

Die Versammlung schloss mit dem Hinweis auf die VDKF-Mitgliederversammlung 2022, die am 29. April in Weimar stattfinden wird. Dort wird der VDKF zugleich sein 60-jähriges Verbandsjubiläum feiern.

Das Partnerprogramm führte in diesem Jahr zum Geburtshaus des Komponisten Ludwig van Beethoven, heute eines der meistbesuchten Musikermuseen der Welt.

Das Partnerprogramm führte in diesem Jahr zum Geburtshaus des Komponisten Ludwig van Beethoven, heute eines der meistbesuchten Musikermuseen der Welt.

„Get Together“ und „Bonner Innenstadt mit ihrem historischen Stadtbild“

Mit einer Portion Zuversicht und Optimismus hatte der VDKF rund um seine Mitgliederversammlung auch etwas „Drumherum“ geplant. Weil in diesem Jahr der traditionelle Festabend erneut ausfallen musste, lud der Verband 2021 seine Mitglieder und Gäste am Vorabend ein ins Brauhaus Bönnsch. So konnten über 60 Gäste in der Mälzerei bei bester Stimmung endlich einmal wieder gemeinsam Ihre Seele baumeln lassen.

Am Freitag hatten die mit angereisten Partnern im Rahmen eines kleinen Partnerprogramms die Chance, bei schönem Wetter die Bonner Innenstadt mit ihrem historischen Stadtbild zu erleben. Abschließender Höhepunkt der Führung war das Geburtshaus Ludwig van Beethovens, das zu den meistbesuchten Musikermuseen der Welt und zu den 100 beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland zählt.

www.vdkf.de