Titel: Raumlufttechnik, Raumluftqualität – Hygieneanforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte (VDI-Lüftungsregeln) Blatt 1: veröffentl.: 07/2011 Blatt 1.1 (Entwurf): Prüfung von Raumlufttechnischen Anlagen (VDI-Lüftungsregeln) veröffentl.: 07/2011; Einsprüche bis 31.12.2011 Blatt 3: Beurteilung der Raumluftqualität, veröffentl.: 07/2011 Blatt 4 (Entwurf): Qualifizierung von Personal für Hygienekontrollen, Hygieneinspektionen und die Beurteilung der Raumluftqualität; veröffentl.: 07/2011; Einsprüche bis 31.12.2011

VDI 6022

19. Dezember 2011

Diese Richtlinienreihe gilt für alle Räume oder Aufenthaltsbereiche in Räumen, in denen sich Personen mehr als 30 Tage pro Jahr oder regelmäßig länger als 2 Stunden je Tag aufhalten. Sie gilt für alle Anlagen und Geräte, die die Zuluftqualität beeinflussen und auch für Abluftanlagen, wenn die Zuluft durch Umluft beeinflusst werden kann. Für bestehende Anlagen sollte analog zum Brandschutz Bestandschutz gelten, wenn nicht Befindlichkeitsstörungen oder wesentliche Hygienemängel eine Sanierung notwendig erscheinen lassen. Die vorliegende Richtlinie von 2006 wurde auch unter Beachtung der aktuellen europäischen Normung überarbeitet, das Blatt 2 von 2007 eingearbeitet, zwei Entwürfe (Blatt 1.1 und Blatt 4) zur Erstinspektion und zur Schulung erstellt sowie ein Blatt 3 zur Beurteilung der Raumluftqualität erarbeitet. Blatt 1 enthält neben den Begriffdefinitionen und allgemeinen Aspekten wie z.B. u.a. Zuluftqualität, physikalische, luftchemische und mikrobiologische Anforderungen detaillierte Angaben zu den Anforderungen an:

  •  Planung, Herstellung und Errichtung
  •  Betrieb und Instandhaltung und
  •  für Nutzungs- und Branchenspezika (z.B. auch Wohnungen und Wohngebäude)

Messverfahren und Untersuchungen bei Kontrollen und Inspektionen werde beschrieben. Der Entwurf Blatt 1.1 enthält u.a. eine ausführliche tabellarische Prüfliste für die Hygiene-Erstinspektion. Das Blatt 3 (ehemals Gründruck der VDI 6038) dient der Bewertung der Raumluftqualität für den o.g. Anwendungsbereich unter Einbeziehung u.a. der DIN EN ISO 7730, DIN EN 13779 und der DIN EN 15251. Es werden Räume ausgenommen, bei denen die Raumluftqualität von einem Produktionsprozess (z.B. Fabrikhallen, Küchen) und speziellen Nutzungsbedingungen (Schwimmbäder) geprägt wird. Dabei können jedoch einzelne Parameter der Richtlinie zur Bewertung angewendet werden.

Die Richtlinie enthält Abschnitte zu

  • Leitfäden für Untersuchungen, 
  • Beurteilungswerte der Luft aus Sicht der Hygiene
  • der Messtechnik
  • im Anhang A (Anhang A1 bis A4) Muster für Prüf- und Dokumentationsprotokolle und
  • im Anhang B Ablaufpläne für die Beurteilung (Leitfäden)

Der Entwurf von Blatt 4 setzt sich detailliert mit den Voraussetzungen und Inhalten der Qualifikation und Schulung von Personal , der Qualifikation der Referenten sowie den Themen, Inhalten und der Prüfung bei den Kategorien A,B, C und RLQ auseinander. Der Anhang A enthält Muster für Qualifizierungsnachweise und Unterweisungsprotokolle.