Hollang SPIE

Rainer Hollang, Mitglied der Geschäftsleitung von SPIE Deutschland & Zentraleuropa und Geschäftsführer der SPIE Efficient Facilities GmbH (Bild: SPIE)

Seit 1. Januar 2022 heißt die SPIE GmbH nun SPIE Efficient Facilities GmbH. Die Umbenennung soll die Ausrichtung des führenden Anbieters im technischen Facility Management noch stärker zum Ausdruck bringen: „Wir begleiten unsere Kunden in eine klimaneutrale und digitale Zukunft. Mit smarten Lösungen und innovativen Dienstleistungen unterstützen wir unsere Kunden, sich effizient, nachhaltig und im Sinne der ESG-Anforderungen auszurichten“, sagt Rainer Hollang, Mitglied der Geschäftsleitung von SPIE Deutschland & Zentraleuropa und Geschäftsführer der SPIE Efficient Facilities GmbH. Die Ansprechpartner und Strukturen bleiben von der Namensänderung hingegen unberührt.

Teil der Profilschärfung ist das umfassende Lösungsangebot „Go! Green“, um Unternehmen und öffentliche Institutionen in eine klimaneutrale Zukunft zu begleiten. „Eine glaubwürdige Nachhaltigkeitsstrategie ist für Unternehmen und öffentliche Institutionen ein klarer Wettbewerbsvorteil. Wir als SPIE betrachten den Umgang mit Energie ganzheitlich. Auf Basis fundierter Analysen erarbeiten wir für unsere Kunden passgenaue Energieeffizienzlösungen, um klimaschädliche Emissionen und Energieverbräuche zu verringern. Dabei begleiten wir unseren Kunden von der Beratung bis zur Umsetzung aus einer Hand – dafür steht unser Lösungsangebot Go! Green“, erläutert Hollang.

Digitale Lösungen machen Optimierungspotenziale sichtbar

Schimmel SPIE
Dr. André Schimmel, Mitglied der Geschäftsleitung und CSO von SPIE Deutschland & Zentraleuropa (Bild: SPIE)

Mit digitalen Lösungen setzt SPIE dort an, wo Optimierungspotenziale sichtbar gemacht werden können: Mit der Analyse von Energie- und Mengendaten können Verbräuche und Energieleistungskennzahlen verschiedener Perioden verglichen, Potenziale aufgedeckt und Energieleistungskennzahlen kontinuierlich gemonitort werden. Zugleich ermöglichen digitale Tools, kontinuierliche Verbesserungen zur Reduzierung von Verbräuchen und CO2-Emissionen ohne großen Aufwand umzusetzen, nachzuhalten und Zertifizierungen zu erleichtern.

Die Möglichkeiten digitaler Lösungen gehen jedoch weit darüber hinaus und helfen, Kosten, Zeitaufwand und CO2-Emissionen zu reduzieren. „Klimawandel und Digitalisierung sind die wesentlichen Treiber, die auf die Geschäftsmodelle unserer Kunden wirken. Wir als SPIE setzen auf partnerschaftliche, langfristig ausgerichtete Geschäftsbeziehungen und erkennen dadurch die Bedürfnisse unserer Kunden frühzeitig. So können wir Bedarfe proaktiv und passgenau, das heißt mit konkreten Lösungsangeboten beantworten“, sagt Dr. André Schimmel, Mitglied der Geschäftsleitung und CSO von SPIE Deutschland & Zentraleuropa.

ESG-Lösungspartner für nachhaltige Gebäude, Produktionsanlagen und Infrastrukturen

Holzke SPIE
Markus Holzke, Geschäftsführer/CEO von SPIE Deutschland & Zentraleuropa (Bild: SPIE)

Als Multitechnik-Dienstleister ist SPIE ein erfahrener Partner für umfassende Lösungen von der Energieoptimierung bis erneuerbare Energien. „Klimaschutz ist eine der größten politischen, gesellschaftlichen und technischen Herausforderung unserer Zeit. Wir verstehen uns als Teil der Lösung für diese wichtige Aufgabe und sind stolz darauf, unsere Kunden in eine klimaneutrale Zukunft zu begleiten. Mit einer breiten Expertise vom technischen Facility Management, über die technische Gebäudeausrüstung bis zur Realisierung von Anlagen für erneuerbare Energien positionieren wir uns als ESG-Lösungspartner für nachhaltige Gebäude, Produktionsanlagen und Infrastrukturen“, sagt Markus Holzke, Geschäftsführer/CEO von SPIE Deutschland & Zentraleuropa.

www.spie.de

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?