Logo Lichtspender

Die Mitsubishi Electric Lichtspender-Aktion 2021 hat gleich drei ausgewählte Organisationen unterstützt. Insgesamt 10.000 Euro wurden von den Partnern des Ratinger Unternehmens auf die Organisationen verteilt. (Bild: Mitsubishi Electric)

„Die rege Beteiligung unserer Partner hat gezeigt, dass die Idee hinter „Lichtspender“ ankommt“, so Dror Peled, General Manager Marketing Mitsubishi Electric, Living Environment Systems dazu. „In vielen Gesprächen zum Jahresabschluss haben unsere Partner besonders das positive Gemeinschaftsgefühl und die damit verbundene Möglichkeit zur individuellen Spendenentscheidung betont.“

Bei der Lichtspender-Aktion wählt das Ratinger Unternehmen drei Organisationen als Empfänger der Weihnachtsspende von Mitsubishi Electric aus und überlässt seinen Partnern die Entscheidung, welche Organisation eine Spende erhalten soll. Dreh- und Angelpunkt der Aktion war die Website www.mitsubishi-les.com/xmas. Den Partnern wurden hier die drei Organisationen im Einzelnen vorgestellt. Anschließend konnten sie selbst entscheiden, wer ihr Favorit für eine Weihnachtsspende von Mitsubishi Electric ist. Mit dieser Entscheidung wurde dann ein symbolisches Licht am virtuellen Weihnachtsbaum auf der Website angezündet.

„Die drei Organisationen wurden in diesem Jahr von uns mit Blick auf die aktuelle gesellschaftliche Situation ausgewählt“, erläutert Peled dazu. „Das hat sie zu idealen Empfängern unserer Weihnachtsspende werden lassen. Gleichzeitig sind alle Organisationen für ihr herausragendes Engagement bekannt. Es freut uns ganz besonders, dass viele unserer Partner von der Arbeit der ausgewählten Organisationen so begeistert waren, dass sie sich intensiver über deren Arbeit informiert haben. Dafür herzlichen Dank.“

Telefonseelsorge erhält 3.800 Euro

Bei der Aktion Lichtspender 2021 haben sich die Teilnehmer mit einer Spendensumme von 3.800 Euro für die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de) entschieden. Hier kümmern sich rund 300 festangestellte Mitarbeiter und über 7.700 ausgebildete Ehrenamtliche um die Anliegen, die sie am Telefon, im Chat oder per E-Mail erreichen. Die Telefonseelsorge ist Tag und Nacht kostenfrei erreichbar, auch an Wochenenden und Feiertagen. Das Angebot gilt für alle, unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe oder Religionszugehörigkeit.

„Digitale Helden“ mit 4.300 Euro bedacht

Für „Digitale Helden“ (https://digitale-helden.de/) wurde eine Spendensumme von 4.300 Euro erreicht. Das Ziel der Organisation ist die Unterstützung von Schulen in der digitalen Bildung. Ein Schwerpunkt liegt darin, ältere Schüler zu digitalen Helden auszubilden, die dann wiederum jüngeren Schülern helfen. Außerdem werden Webinare angeboten, die Eltern und Lehrkräfte bei Fragen zur Internetnutzung unterstützen können. Darüber hinaus umfasst das Programm weitere Angebote für Schüler, Eltern & Lehrkräfte, sich im Internet und dem digitalen Unterricht zurechtzufinden.

1.900 Euro gehen an Flüchtlingshilfe Hispi

Über eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 1.900 Euro freut sich die Organisation Hispi (Hilfe bei der sprachlichen Integration, www.hispi.de). Rund 400 Ehrenamtliche helfen hier Geflüchteten und Migranten beim Umgang mit der deutschen Sprache. Täglich werden elf kostenfreie Kurs-Einheiten, aufgeteilt in bis zu vier Sprachniveaus und täglicher Nachhilfe für Berufsschüler durchgeführt. Dabei kommen Menschen aus den verschiedensten Kulturen, Ländern und Gesellschaften zusammen, um gemeinsam zu lernen, wahrgenommen zu werden, sich gut zu fühlen und zu helfen.

„Auch im Namen der TelefonSeelsorge, den Digitalen Helden und Hispi bedanken wir uns bei allen Partnern, die sich aktiv an der Lichtspender-Aktion beteiligt haben“, so Peled abschließend.

www.mitsubishi-les.com

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?