In der Richtlinie werden die Anforderungen an die Dauerhaftigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit von kleinen und großen kundenspezifisch gefertigten thermischen Solaranlagen mit einem flüssigen Wärmeträgermedium im Kollektorkreislauf festgelegt. Die Kriterien gelten für Anlagen, die für den Einsatz in Wohngebäuden und Gebäuden ähnlicher Nutzung vorgesehen sind.

Neben einer Klassifizierung der Anlagen in vier Klassen werden die Anforderungen an die Werkstoffe, Bauteile und Rohrleitungen, Regelung und Sicherheitssysteme, Installation, Inbetriebnahme, Dokumentation und Leistung formuliert.

DIN SPEC 1209 (DIN CEN/TS 12977-2)
Titel: Thermische Solaranlagen und ihre Bauteile – kundenspezifisch gefertigte Anlagen – Teil 2: Prüfverfahren für Solaranlagen zur Trinkwassererwärmung und solare Kombianlagen veröffentl.: 06/2010; Frühere Ausgaben: DIN V ENV 12977.

Die Richtlinie dokumentiert die Prüfverfahren für die Verifizierung der in DIN SPEC 1208 festgelegten Anforderungen. Sie enthält auch ein Verfahren zur Charakterisierung der Wärmeleistung und Voraussage der zu erwartenden Anlagenleistung durch Bauteilprüfung und Anlagensimulation.

Dieser Teil gilt sowohl für kleine als auch große kundenspezifische Solaranlagen. Dabei geht es vorrangig um solare Vorwärmanlagen mit unterschiedlicher Zahl an Speichern, Wärmeübertragern, Rohrleitungen, Reglern und einer erzwungenen Umwälzung des Fluids im Kollektorkreislauf.

Sie gilt nicht für Anlagen, die nicht Wasser als Speichermedium verwenden sowie für Thermosiphon-Anlagen und integrierte Kollektor-Speicher-(ICS) Anlagen. Der normative Anhang A enthält die Referenzbedingungen für die Leistungsvoraussage, die Anlagen C und D informative Aussagen zur Kurzzeitprüfung und Langzeitüberwachung.

DIN SPEC 1210 (DIN CEN/TS 12977-4)
Titel: Thermische Solaranlagen und ihre Bauteile – kundenspezifisch gefertigte Anlagen –
Teil 4: Leistungsprüfung von Warmwasserspeichern für Solaranlagen zur Trinkwassererwärmung und Raumheizung (Kombispeicher) veröffentl.: 06/2010.

Die Richtlinie legt die Prüfverfahren für die Leistungsbeschreibung von Speichern für kleine kundenspezifisch gefertigte Anlagen fest. Nach diesem Prüfverfahren kann auch die thermische Leistung anderer Wärmespeicher, bei denen Wasser als Speichermedium verwendet wird (z.B. Wärmepumpenanlagen), bewertet werden. Sie gilt für Kombispeicher von bis zu 3000 Liter ohne integrierten Brenner.

Die normativen Anhänge A bis C beinhalten die Benchmarktests für das Speichermodell, die Verifizierung der Ergebnisse der Speicherprüfung und die Benchmarks für die Parameterfeststellung. Die informativen Anhänge behandeln die Anforderungen an das numerische Speichermodell und die Ermittlung des Warmwasserkomforts.

Hinweis: DIN SPEC ist das Ergebnis einer Normungsarbeit nach dem Vornorm-Verfahren, das u.a. wegen möglicher bestimmter Vorbehalte oder abweichender Aufstellungsverfahren noch nicht als Norm herausgegeben wird.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?